Angetestet: DeLonghi EN 450.CW Maestria Nespresso-Maschine

6. Februar 2013  •  DeLonghi Test- und Erfahrungsberichte

Robustes Aluminiumgehäuse, integrierter Milchaufschäumer und schickes Design – was muss eine Kapselmaschine noch haben? Richtig, guten Kaffee. Mit Nespresso kein Problem. Beim Flagschiff hat sich DeLonghi richtig ins Zeug gelegt und bringt wahres Barista-Feeling nach Hause oder ins Büro. Die EN 450.CW aus der Maestria-Serie liegt mit über 300 Euro allerdings auch im oberen Preisbereich.

Erster Eindruck

  • Optik90%
  • Bedienung80%
  • Preis70%
  • Gesamteindruck80%

… und der ist top. Denn beim Design der EN 450.CW hat sich der italienische Hersteller auf Formen der 50er Jahre besonnen. Wenig Ecken und Kanten – alles schön rund und minimalistisch. Mit sechs Kilogramm ist die Maschine auch kein Fliegengewicht. Wirkt dadurch aber sehr wertig. Ein Besuch in einer Nespresso-Boutique lohnt sich, die Maschine einmal von Nahen anzuschauen. Da kann man sich auch gleich von der Einfachheit der Bedienung ein Bild machen.

An der Vorderseite befinden sich zwei Drehknöpfe für die jeweiligen Kaffeefüllmengen von Espresso und Lungo. Alle Tasten sind beleuchtet. Rechts ist die Milchaufschäumdüse angebracht, die sich schwenken lässt. Links befindet sich eine kippbare Tassenabstellfläche um beispielsweise eine Espressotasse nah genug unter den Kaffeeauslauf zu bringen. Der Wassertank befindet sich auf der Rückseite. Er ist auf Plastik und misst 1,4 Liter. Die leeren Kapseln wandern in den Auffangbehälter. Dort haben bis zu 13 Leerkapseln Platz. Entnommen wird er von vorne. Dazu muss aber vorher das Abtropfgitter weggezogen werden.

Kaffee in 25 Sekunden

Soviel Zeit benötigt die DeLonghi EN 450.CW um betriebsbereit zu sein. Sehr gut gefällt die Einstellungsmöglichkeit für individuelle Kaffeestärke. Bei Espresso sind es die fünf Stufen: 1: 25 ml, 2: 30 ml, 3: 40 ml, 4: 50 ml und 5: 50 ml. Bei Lungo, dem zweiten Drehknopf sind es: 1: 70 ml, 2: 90 ml, 3: 110 ml, 4: 130 ml und 5: 150 ml. Nach der Zubereitung schaltet sich die Maschine nach 9 Minuten in den Standy-By-Modus. Die Zeitspanne kann auf bis zu 30 Minuten erweitert werden. Die Funktion der Milchaufschäumdüse konnten wir noch nicht testen. Laut Kundenmeinungen ist die Zubereitung nicht so einfach wie beim Aeroccino. Für den Umfang mit einer Dampfdüse benötigt man ein wenig Übung. Dann gelingt auch leckerer Milchschau für Cappuccino oder Latte Macchiato.

Pro und Contra – Bewertung EN 450.CW Maestria von DeLonghi

Die DeLonghi EN 450.CW ist ein idealer Kompromiss zwischen Kapselmaschine und Siebträger mit Milchaufschäumer. Durch die top Verarbeitung und ihrem Gewicht, fühlt sie sich sehr hochwertig an. Nur der Wassertank aus Plastik passt nicht so ganz dazu. Tipp: Aktuell liegt der Kapselmaschine noch ein „Welcome Pack“ mit 16 Kapseln bei.



Vorteile

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Integrierter Milchaufschäumdüse



Nachteile

  • Hoher Preis



DeLonghi EN 450.CW Maestria – Technische Daten

  • Hersteller: DeLonghi
  • Modellbezeichnung: EN 450.CW Maestria
  • Kapselsystem: Nespresso
  • Pumpendruck: 19 bar
  • Größe Wasserbehälter: 1,4 Liter
  • Größe Sammelbehälter: für bis zu 14 Kapseln
  • Max. Tassenhöhe: 0,90 Zentimeter
  • 2-Tassen-Funktion: nein
  • Milchaufschäumer: Düse
  • Milchtank: nicht vorhanden
  • Stand-By-Funktion: ja, Abschaltung nach 8 bis 30 Minuten
  • Gewicht: 6 Kilogramm
  • Farbvarianten: Creme
  • Leistungsaufnahme: max. 1.870 Watt
  • Maße: 30,0 Zentimeter (Höhe) x 17,0 Zentimeter (Breite) x 39,0 Zentimeter (Tiefe)
  • Preis: ca. 370 Euro

Foto: DeLonghi